6. Stehen Studentenverbindungen politisch generell rechts?

Das war einmal, ist jedoch leider immer noch überwiegende öffentliche Meinung.

Der Rechtsruck der Verbindungen war eine Erscheinung des Kaiserreiches und setzte sich in der Weimarer Republik fort. Das ist heute anders.

Seit Bestehen des Deutschen Bundestages gab es unter den Abgeordneten ca. 400 (namentlich bekannte) Korporationsmitglieder der unterschiedlichsten Couleur. Und diese standen und stehen sicherlich nicht alle am rechten Rand der Politik, sondern sind in allen Fraktionen und Parteien vertreten.

Auch und gerade in schlagenden Korporationen – namentlich den akademischen Landsmannschaften und Turnerschaften des Coburger Convents sowie den Corps – herrscht generell ein Klima der Geistesfreiheit und Toleranz, das Außenstehende immer wieder erstaunt, sei es gegenüber anderen politischen Einstellungen, Ausländern (auch Farbigen!), anderen Religionen und sonstigen Minderheiten unserer Gesellschaft.

Und wenn es auch unter den vielen Korporationen einige seltene „schwarze Schafe“ gibt, die durch rechtsextreme Parolen und Aktionen auffallen, können wir beruhigt darauf vertrauen, dass sie vom Verfassungsschutz genau beobachtet werden.