2. Ist „Verbindung“ und „Burschenschaft“ eigentlich dasselbe?

Nein, eine „Burschenschaft“ ist zwar eine Korporation aber nur eine bestimmte Art, und nicht einmal die zahlenmäßig größte oder älteste. Neben Burschenschaften gibt es „Corps“, „Landsmannschaften“, „Turnerschaften“, „Sängerschaften“ und konfessionelle Verbindungen (um nur einige zu nennen). Seit einigen Jahrzehnten gibt es sogar Damenverbindungen für weibliche Studierende. Der richtige Oberbegriff ist also „Verbindung“ oder „Korporation“. Es gibt neben den akademischen Korporationen (Studentenverbindungen) auch pennale Korporationen (Schülerverbindungen).

Das Missverständnis kommt vielleicht daher, dass bei praktisch allen Verbindungen die endgültig aufgenommenen Mitglieder (und auch nur diese) „Burschen“ genannt werden.

Ein Mitglied einer Burschenschaft heißt hingegen „Burschenschafter“, das einer Landsmannschaft „Landsmannschafter“ und ein Mitglied einer Turnerschaft „Turnerschafter“. (Falsch ist übrigens, wie ein Blick in ein Wörterbuch bestätigt, die Endung „-ler“.) Der Oberbegriff für die Mitglieder der unterschiedlichen Verbindungen ist „Korporierter“ oder „Verbindungsstudent“ und nicht etwa „Bursch“.